Deutsches Kfz-Handwerk: Hurra – jetzt lernen wir Youngtimer!

Astra F Youngtimer

Mami, kannst Du mir bitte zeigen, wie ich bei dem die Zündung einstell? Alleine kann ich’s nicht.
Offensichtlich bereits ein knallharter Exot in Deutschen Werkstätten: Autos ohne Hightech

Ist das nicht irgendwie schockierend oder beinahe abwegig? Der ZDK, Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeugewerbes, hat angekündigt, sein Engagement im Bereich Oldtimer und Youngtimer – das sind in deren Definition die Jahrgänge 1970 bis 1995 – deutlich zu verstärken.

Im Herzen der Maßnahme wird dies erreicht durch den Aufbau einer Fortbildungsmaßnahme, daß der ZDK – und das muss man sich dann wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen – festgestellt hat, dass

"Die Generation der heute in den Werkstätten üblicherweise Beschäftigten aufgrund fehlender praktischer Erfahrung und/oder fehlender Messgeräte nicht mehr über die notwendigen Kenntnisse zur Wartung dieser Fahrzeuge verfügt".

Äh…. Moment mal – was? Wenn wir das mal in richtiges unpolitisches Deutsch übersetzen, ist die Botschaft: Mechaniker von heute sind nicht mehr in der Lage, das zu machen, wofür ich die zu bezahlen glaube, oder?

ahnungslosUnser Freund Kevin, den manch einer noch aus dem Post zu den Monster- Audis kennen mag, bestätigt das voll und ganz: Im Grunde lernst Du heute, mit Diagnosegeräten umzugehen – alles andere ist im Grunde für die Werkstätten nicht wirtschaftlich. Einen Liter Öl einzufüllen, spült netto mehr in die Kasse, als rundum Bremsen zu wechseln. Und schon mit dem Diagnosegerät kannst Du einen Tagessatz von gut und gerne 1600€ erreichen.“

Ja – da wird einem schon ein wenig schlecht. Zumal, weil von diesen Fahrzeugen auch heute noch rund 8,5 Millionen auf Deutschen Strassen unterwegs sind, wir reden ja hier nicht nur von exotischen Jensen Intercepter Cabrios, sondern auch vom Golf 3.

Dass sich eine Branche dafür feiern lassen will, fühlt sich da wirklich komisch an – in anderen Europäischen Ländern wie etwa UK oder Frankreich gehört diese Ausbildung, die hier angestrebt wird, zum normalen Kanon – das erzählt uns eine Menge über Deutsches KFZ-Handwerk – und niemand soll sich wundern, wenn Leute Youngtimer in Polen restaurieren – dort würde man über diese Initiative laut lachen.

 

1 Gedanke zu „Deutsches Kfz-Handwerk: Hurra – jetzt lernen wir Youngtimer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.