Youngtimer-Szene: Sag mir, wo die Schweden sind

Wir hatten schon vor einigen Jahren das Gefühl, dass Volvos aus der Youngtimer Szene immer weiter verschwunden sind – und tatsächlich scheinen wir dafür immer wieder subjektive Hinweise zu finden – oder haben wir da mittlerweile einen Tunnelblick entwickelt?

Skandinavische Youngtimer: Faktensuche

Saab Friedhof

Monokultur der etwas anderen Art

Einerseits gibt es sicherlich nach dem Ableben der Marke Saab schon mal einen wirklich guten Grund, warum sich die Szene dort ein wenig verkleinert: Einerseits haben viele Leute durchaus Sorgen, dass sich die ohnehin schon schwierige Ersatzteillage hier nochmals verschlechtern könnte – andererseits wachsen natürlich auch keine klassischen Käufer mehr nach. Das, was von Saab übrig geblieben ist, ist wirklich nur begrenzt vertrauen erweckend im Bereich Ersatzteil-Versorgung – und viele haben sich von Saab abgewendet, weil Ihnen das Thema subjektiv zu heiß erscheint.

Der war so yeah….

Bei Volvo müsste die Sache ja eigentlich anders aussehen – die scheinen sich in ihrem neuen Konzern ja pudelwohl zu fühlen und bringen wieder Autos auf den Markt, die ihrem Namen in vielerlei Hinsicht wieder zu Ehre gereichen – natürlich in einer zeitgemäßen Form.

Wie alt fühlt sich der erste S80 an? Kommt ein bisserl drauf an, wann Du geboren bist – für viele ist er bereits „die klassische Volvo-Linie“ – der Beginn dessen, was man heute von Volvo auf der Strasse sieht

Aber die Volvo Youngtimer scheinen zunehmend an Bedeutung zu verlieren – und das, obwohl sie zu Anbeginn der Youngtimer-Zeit eigentlich ganz weit vorne waren. Die späten Amazon-Volvoes, die 140er und 240er hatten Hoch-Zeiten, die 7er Volvos galten in vielen Ländern als coole Zeitlos-Autos und Alltimer – wenn auch in Deutschland schon mit abnehmender Tendenz, bis der 9er Volvo hier scheinbar irgend etwas falsch gemacht hat, dem man nur schwer nachspüren kann.

Die gelbe Kurve ist die Volvo-Suche…

Und tatsächlich sagen auch die großen Zahlen, dass dem so ist: Schaut man sich die Google Suchen an, so stellt man fest, dass die Suche nach Volvo Youngtimern im Verhältnis zu etwa Mercedes oder Opel Youngtimern bis zur Bedeutungslosigkeit zurück gegangen ist – und das war vor Jahren noch signifikant anders.

Was für ein (H)eck!

Autoscout hat kürzlich einmal aufgezeigt, dass es bei der Suche nach Volvos auf ihrer Plattform signifikante Gefälle gibt: Der Norden hat eine deutlich höhere Neigung zu Volvos, als das im Süden der Fall ist. Das war übrigens tatsächlich schon immer so. Der norddeutsche ZDF-Landarzt fuhr in den 80er Jahren authentisch Volvo, im Kieler Tatort wird ein Volvo-Youngtimer verwendet.

Abgefahren auch: der wichtigste Volvo in diesem Cluster ist der Volvo 240, dicht gefolgt von den anderen Youngtimern, die hier tatsächlich die neueren Modelle komplett outperformen in Deutschland wie in Österreich. Das wiederum verwundert dann doch. Ist die subjektive Wahrnehmung da also unsererseits falsch gepolt?

Szene-Frage

Wir sprechen mit ein paar Volvo-Clubs, deren subjektive Wahrnehmung ja etwas ganz anderes sagen müsste. Tatsächlich bestätigen uns aber auch die, dass der Volvo Kult zurückgegangen ist, bei den Treffen und Ausfahrten heute weniger Leute erscheinen. Da hören wir auch „Schweden, Irland, Schottland – die galten in den 80er Jahren als cool, heute eher als etwas verschroben – vielleicht färbt das auch so ein bisschen ab. Elch-Aufkleber und schwedische Flaggen siehst Du nicht mehr oft,“ sagt uns ein Fan im Süden.

Schweden, Irland, Schottland? Vielleicht ist da etwas dran. In den 80er und 90er Jahren zeigte Volvo seine Automobile gerne in genau den Settings, die diesem Zeitgeist entsprachen

Ein befreundeter Club im Norden sagt: „Der Nachwuchs findet den 240er mittlerweile zu teuer und den 850er nicht cool genug – der 900er und frühe V90 ist den meisten irgendwie nicht so recht ans Herz gewachsen – aber wir sehen, dass der S80 gerade enorm gewinnt bei den jüngeren Leuten, für die der Kindheit ist…“ Immerhin: Der Volvo S80 erschien bereits 1998 – auch nicht mehr ganz gestern… Ja – Youngtimer sind ein Stück weit die Autos unserer Eltern und vielleicht waren die Autos vor dem S80 auch irgendwie ein wenig unsortiert und wirkten auf viele wie der stete Aufguss desselben Themas, da ist schon was dran. Hinzu kam, dass speziell der erste V90 qualitativ kein Wunder war.

Klischeehaft….
Klischeehaft?

Dass es den Volvo 780 in Deutschland nie wirklich gab, ist rückblickend sicherlich auch ein echter Fehler – der C70 erzielte später ja durchaus ein paar respektable Erfolge für Volvo. Und solche Autos schaffen Legenden, wie damals der Volvo 262. Der 240 war bereits zu Lebzeiten eine Legende, was in Teilen sicher an seiner langen Bauzeit liegt. Im Vergleich dazu tut sich sicherlich manch einer mit einem 940er Volvo schwer. Vielleicht zu unrecht.

Interessant: In den USA beispielsweise hat das so nicht stattgefunden. Dem 240er sind der 7er und der 9er einigermaßen nahtlos gefolgt und gelten als cool, gerade auch bei jüngeren Leuten. Und ganz vorn: der 7er, der sich dem damaligen US-Autogeschmack stark angebiedert hat. Der hat hier ein festes Raster an Fans und Veranstaltungen – und das ganz ohne Hipster-Getue… Der Volvo S80 der ersten Serie gehört hier ebenfalls zu den erstrebenswerten Daily Classics, der zudem sehr bezahlbar ist. Könnte sein, dass Volvo doch wieder kommt – nur anders.

Ist der Volvo S80 schon so weit?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...




10 Gedanken zu „Youngtimer-Szene: Sag mir, wo die Schweden sind

  1. Die Ersatzteillage für Saab 901 bezeichne ich entgegen dem geschätzten Autor als gut.

    Spezialisierte Händler, die teilweise sogar Nachfertigungen veranlassen, ein guter Secondhandmarkt und schließlich eine gut vernetzte und freundliche Szene sind sehr hilfreich.

    Also alles recht entspannt im Jahr 24 der Produktionseinstellung!

    1. Wollte ich gerade sagen. Die Orio AB (= ehemalige Saab-Ersatzteilsparte, bei der Insolvenz ausgegliedert) legt bedeutend mehr Engagement an den Tag als noch zu GM-Zeiten.
      Und dann hat man natürlich noch die drei Saab- und Volvospezialisten http://www.schwedenteile.de, Skandix und Skanimport.

      Natürlich ist die Ersatzteillage für ein 35 Jahre altes Auto nicht so vorbildlich wie beispielsweise bei Mercedes, Verschleiß- und Technikteile bekommt man aber im Allgemeinen recht gut. Das war schonmal deutlich schlimmer.
      Und die GM-Saabs (die mittlerweile auch ins Youngtimeralter kommen) sind hinsichtlich der Ersatzteilverfügbarkeit sowieso sehr pflegeleicht.
      Die Ersatzteilsituation ist also KEIN Grund, nicht Saab zu fahren.

      1. Wahrscheinlich liegt unter der Diskussion die Frage der heutigen Nutzer. Wenn Du früher ein 30 Jahre altes auto hattest, war die klar, dass Du keinen Neuwagen hast. Heute fahren diverse Leute aus Hippness-Gründen diese Autos, zahlen dafür unbeeindruckt hohe Preise, wollen dann aber eigentlich einen Neuwagen, der nur so cool aussieht wie ein Saab 900. Das lesen wir auch aus vielen Mails, die wir hier bekommen – das ist wie eine eigene Wohnung wollen und heulen, dass Mama die Wäsche nicht mehr macht…

  2. Die „Szene“ schwindet nicht nur bei Volvo. Ganz allgemein und Markenübergreifend kann man einen starken Einbruch ab den Baujahren ende 90 feststellen. Beispielsweise bei Mercedes hören die Interessanten Massenmodelle mit dem 124er jäh auf. der 210 ist eine Kathastrophe. Seelenlos könnte man behaupten. Ganz wie die Innenausstattung der 900er Serie von Volvo. Auch das der S80 als Youngtimer eine wirkliche Renaissance erlebt, kann man anzweifeln. Weitere beispiele gibt es auch von BMW oder VW Einen 3er Golf habe ich schon ewig nicht gesehen, geschweige denn einen einfachen ungeleckten Zweier. Zusätzlich sind die Interessanten Volvo Modelle durch den kurzfristigen Youngtimer Hype viel zu teuer geworden . Einem 740 mit über 300.000 auf der Uhr, wartungsstau und trotzfem stolze fünf scheine schwer erteile ich als Familienvater eine klare Absage. Ein Volvokombi ist trotz allem immer noch ein Alltagsauto. Und das sehen die vielen Afrikaner und Russen sicher ganz genau so. Dort fahren sie nähmlich die Vielen Volvos und Benze…
    Trotzdem wird es immer vereinzelte Modelle einer Marke geben die durchaus „Sammlerpotenzial“ haben. Der Audi 8o Cabrio wäre so ein Kandidat. Als Limousine oder Kombi völlig uninteressant besitzt das Modell schon heute einen festen Fankreis der immer weiter wächst. Die „Amifans“ klammere ich bewusst aus; hier ist der Markt bis heute ungebrochen (z.B. Mustang) Chancen sehe ich auch für einige gerade jetzt erst herausgekommene Wagen die wir als total hässlich wahrnehmen, für zukünftige Generationen aber im Zuge des Flottenumstieges auf Elektromobilität vielleicht als die letzen Dinosaurier wargenommen und geschätzt werden. Denn die filigranen Treibstoffschlucker können vorallem einem entgegensehen: nämlich dem zeitnahen sicheren Ende.

  3. Sorry, aber das es für Saab mit Ersatzteilen schwierig ist, ist Blödsinn!
    Orio produziert fleißig und außer Cabriospezifischer Teile und Teile die eigentlich nie Kaputt gehen, gibt es keine Lieferschwierigkeiten oder Engpässe.
    Und diese Engpässe oder Nichvtverfügbarkeiten gibt es auch bei großen Herstellern wie VW (z.B: Golf 1 GTI oder VW T4 Teile)
    Zur Not gibts noch ebay und Clubs über die man (teilweise zu hohen Preisen) an Teile kommt

    1. Das entspricht im wesentlichen auch unserem Stand – die 9000er Ersatzteile sind insgesamt wesentlich kritischer, ebenso die für den letzten 9-5. Schwierig für alle: Teile wie Scheibenwischermotoren und Fensterheber, die zum Glück nicht eben alle paar Tage den Geist aufgeben, dann aber wirklich nervig sind – und am Ende des Tages treibt das einerseits natürlich die Preise, andererseits macht es manche Besitzer nervös. Wir haben kürzlich mit einem Service-Betrieb gesprochen, der uns sagte, dass gerade das momentan leider ein Thema ist: Wenn seine Kunden mal drei Wochen auf einen Scheibenwischermotor warten müssen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihren Wagen kurz danach abstossen, enorm hoch. Das gilt in erster Linie für Fahrer des späten Cabrios: Die haben als Erstbesitzer oft noch ein Premium-Auto gekauft und wollen nicht bei eBay schauen

  4. Der Artikel erinnert mich etwas an einen anderen Artikel den ich mal über Japaner gelesen habe. Viele finden Japan-Barock schön und reizvoll, aber kaufen und erhalten dann doch nicht.
    Interessant wäre auch ein markenübergreifender Artikel, wie sich die Beliebtheit anderer Hersteller in den letzten Jahren entwickelt hat.

    1. letzteres schauen wir uns schon eine ganze Zeit an – und irgendwieist die Befürchtung, dass das noch mehr Zahlen braucht

  5. Ich bin sehr froh darüber, dass das Interesse am Volvo 744 abnimmt und am 855 gering ist. Wer begegnet seinem eigenen Auto schon gerne an jeder dritten Strassenecke?

  6. Ich konnte mich vor einigen Jahren schon dem Charme eines frühen S80 2.4 nicht mehr widersetzen. Traumhafte Sitze, toller Komfort, alles piko. Wenn er gefahren ist.

    Leider musste ich ihn in 5 Monaten Besitz 3 mal abschleppen lassen, mehrmals wurde er am Straßenrand mit neuen Relais wieder flott gemacht. Es war immer irgend ein Steuergerät im Streik, im CAN-Bus war der Wurm drin, ein Elektronikdrama nach dem anderen. Daher glaube ich, dass Modelle wie der S80 zwar für Digital-Natives lohnenswert sein könnten. Ich hab aber keine Lust mehr auf diese gealterten Elektronikbomber.

    Warum ich dann nicht 700er oder 900er Volvo fahre? Die finde im Im Innenraum wieder so irrsinnig hässlich. Dieses schwarze Hartplastik überall, diese kratzigen Sitzbezüge, die Gummi-Kopfstützen beim 240… Grässlich.

    Vielleicht gebe ich einem S70 noch einmal eine Chance…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.