Über’s Ohr gehauen beim Youngtimer-Kauf?

Classic Trader macht zurzeit mit einer ganz interessante Studie auf sich aufmerksam, die unsere Welt auf den ersten Blick irgendwie kritischer zeichnet als sie uns erscheint – un wir reden ja auch mit Leuten, die Autos kaufen…

Auf den ersten Blick meint man da glatt, die ganze Welt seien verlogene Betrüger – bei näherer Betrachtung stellt man dann fest: Wenn da pro Kunde 8.000€ Schaden entstanden sind, dann handelt es sich eher nicht um unsere Fahrzeuge – bei den leisten unserer letzten Youngtimer müssten wir da zwei komplette Fahrzeuge aufbieten, um überhaupt nur auf die Summe zu kommen….

Und das entsteht hier durch verschwiegene Mängel… Das ist nicht unsere Kragenweite – das ist 911-Land. Dennoch stellen wir natürlich fest, dass vor allem auch das Thema Tacho-Betrug zunehmen Einzug in unseren Regionen hält. Die Digitaltacho-Helden der ersten Stunde, die ein Labrador mit einem Android Handy zurückdrehen kann, kommen jetzt auch bei uns an. Die findest Du beispielsweise in BMWs wie dem E34, dem E36 und diversen Audis und ähnlichen Fahrzeugen der Generation.

Zugegeben: Auch eine echte Verlockung

Und das ist tatsächlich ein Thema. Kürzlich hatten wir mit einem Sachverständigen zu tun, der uns tatsächlich von einem Fall erzählte, der einen schon nachdenklich macht. Ein Kunde kaufte einen E34 530i in scheinbar ausgezeichnetem Zustand für immerhin 8.650€, also durchaus ein stattlicher Preis – und das bei 5 Vorbesitzern, was ja bei einem 25 Jahre alten Auto erst mal alles andere als ungewöhnlich ist. Dass die 5 Vorbesitzer nur 112.000 KM gefahren sind – in besagten 25 Jahren – das macht vielleicht eher stutzig.

Aber Du kaufts den Wagen von einem serösen Herren, der 3 weitere Klassiker in seiner Garage hat… Das ist doch ein echter Liebhaber, oder?

Als sich die ersten Probleme zeigen, wird nachgeforscht – und tatsächlich stellt sich, nachdem Gutachter und ein Detektiv eingeschaltet worden sind, heraus, dass am Tacho manipuliert wurde – immerhin bevor der nette seriöse glaubhafte Sammler den Wagen gekauft hat.

Die Classic-Trader Untersuchung sieht das Thema auch bei älteren Wagen.

Und natürlich: Das Thema gab es auch schon in den 70er und 80er Jahren – aber heute ist es halt einfacher geworden und die Hemmschwelle spielt hier natürlich eine wichtige Rolle und verschiebt Kriminalität in die Regionen von Leuten, die keine typischen Kriminellen sind.

Der Hammer jedoch: Innerhalb der Recherche stellt sich heraus, dass der Tacho tatsächlich schon einmal zurückgedreht wurde – und das gleich beim ersten Besitzer, also schon Mitte der 90er Jahre.

E34

Welchen Wert hat eigentlich die Anzeige….?

Der Gutachter rechnet dann auch hier vor: „Wenn das zum rechten Zeitpunkt geschehen ist, dann können damit damals mehrere 1000 Mark gemacht worden sein – für ein Investment, dass in den Neunziger Jahren so um die 200 Mark lag, manchmal weniger. Eine Entscheidung, die vor allem bei Leasing Kunden plötzlich oft attraktiv erschien und nie wirklich flächendeckend kontrolliert wurde.“

Darauf werden wir uns wohl in Zukunft verstärkt einstellen müssen.

Die gesamte Studie gibt es übrigens bei Classic Trader – aber Vorsicht: Wer einfach so auf die Inserate klickt… Ach – ihr seit ja selber groß… 😉



3 Gedanken zu „Über’s Ohr gehauen beim Youngtimer-Kauf?

  1. Ist mir leider auch schon zwei mal passiert – mega ärgerlich. 2014 konnten wir das einem händler in berlin nachweisen. am ende stellte sich sogar heraus, dass die die notwendigen gerätschaften wie jedes andere werkzeug auch offen in der werkstatt herumliegen hatten. unglaublich

  2. Sorry, aber manchmal hilft da auch einfach der Rückgriff auf den normalen Menschenverstand: wer glaubt, dass ein 25 Jahre altes Auto mit 5 Vorbesitzern nur so um die magischen 100-150 Tkm gelaufen hat (und davon gibts unglaublich viele, wie ein Blick in die typischen Anzeigenbörsen zeigt), der glaubt wohl auch noch an den Weihnachtsmann oder das Zitronenfalter Zitronen falten. Das kann schon mal vorkommen, ist dann aber mit Sicherheit die ganz große Ausnahme. Wenn ich in die Kleinanzeigen schaue, dann frage ich mich ernsthaft, wer das eigentlich alles glauben soll. Aber Gier frisst Hirn, das war schon immer so, und darauf setzen wohl ziemlich viele Anbieter, anscheinend leider erfolgreich.

    1. ist doch sozusagen eine Tradition, dass der Verstand dann aussetzt…. Und klar: manchmal gibt es so etwas ja auch. Unser Rekord-Erwerb war ein VW Derby 8800 Km in 21 Jahren – aber da kannten wir die Vorbesitzer….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.