Family-History: Fahrradträger – das geht auch besser

Wer – wie wir – eine Affinität zu den Niederländern hat und gerne dort Urlaub macht, wo Hagelslag, Gouda und Stroopwafels daheim sind, der nimmt in das einmalig flache Land, in dem auch wirklich Fahrrad-Laien auf ihre Kosten kommen, gerne auch das eigene Rad mit anstatt sich eines vor Ort zu mieten.

Nie hätte mein Vater so viele Räder ohne Protest aufs Dach geladen

Versuchst Du das mit dem klassischen Lexus LS400, wird das Ruck-Zuck eng – und bei einem 25 Jahre alten Auto kannst Du auch bei Kombis nur selten noch eine Dachreling nachträglich anbringen lassen (Wir haben das einmal gemacht und die Undichtigkeit erheblich bereut…). Also brauchst Du mal wieder was cooles aus dem Zubehör, dass Dir auch bei einem alten Wagen alles erlaubt, was Du beim neuen noch per Klick bestellen kannst: Gadgets🙂

Selbst, wenn Du noch mit dem Käfer in den Urlaub gefahren bist, kennst Du Fahrrad-Träger – die waren jedoch früher alles andere als die Wahre Freude… Ich sehe noch meinen Vater fluchend bei uns über den Hof rennen, laut über seinen gequetschten Daumen fluchend – nur um dann kurze Zeit später einsehen zu müssen, dass der alte Fahrradträger mit dem neuen Auto nicht kompatibel ist – auch wenn das Wort „Kompatibel“ erst Jahre später mit meinem Amiga in unseren Haushalt Einzug halten sollte…

Heute, wo jeder Bleistiftspitzer vom Tüv zugelassen werden muss, hat ein sicherer Transport eine ganz andere Bedeutung bekommen. Hierfür ist dann eben eher ein geeigneter Fahrradträger nötig, der im Straßenverkehr auch 2017 tauglich ist, wo jeder Polo um dich herum 200 fahren kann. In einem ausführlichen Ratgeber über Fahrradträger mit einem dicken Testarchiv kannst Du dich da heute klug lesen. Auch das war in den 70ern irgendwie anders: Da wurde entweder der Sieger der Warentest gekauft oder das was der örtliche Händler hatte. Wie erkläre ich das meinen Kindern? Angefangen bei „örtlicher Händler“?

Versuch das mal als Frau mit 1,57m….

Eine richtig perfekte Lösung gibt es jedoch nicht. Daher sollte man sich mit diesem Thema bereits bei Buchung des Urlaubes genauestens auseinandersetzen, um böse Überraschungen zu vermeiden. Wir sehen da immer wieder lustige Überraschungen, wenn Leute auf Fähren fahren und dann plötzlich einen Hunderter nachzahlen müssen, weil sie durch ihren Fahrrad-Träger plötzlich über der magischen 5 Meter-Marke liegen oder gar zu hoch für die kleine Fähre sind… Erklär das mal Dienen Kindern.

Welche Fahrradträger eignen sich für was?

Momentan gibt es drei verschiedene Arten auf dem Markt:

  • Dies sind Träger für das Dach,
  • Fahrradträger für die Heckklappe
  • Träger, die auf der Anhängerkupplung befestigt werden.

Früher gehörten die Trägern immer auf das Dach – wenn Du richtig Pech hattest, kauften Deine Eltern KLAPPRÄDER, um das zu vermeiden… Gibt es die eigentlich heute noch? Vor allem: Gibt es die in grün und orange, wie unsere damals? 😉

Die Version, die man in den Niederlanden öfter sieht, ist eher für die Roller Deiner Kinder geeignet oder Skateboards

Wir sind aber auch froh, dass es Alternativen zum Dach-Thema gibt – schon allein, wenn Du Abends um 11 erst einmal Nachbarn finden musst, die Dir helfen, die Räder aufs Dach zu wuchten…Es hatte Gründe, dass sich Alternativen für die Anhängerkupplung durchsetzten. Die stabile Konstruktion sorgte außerdem für die nötige Stabilität während der Fahrt.

Doch damit nicht genug. Der Komfort, welchen man dadurch erlangte war der größte Vorteil. Die Montage ist flux erledigt, da du das Ding praktisch nur auf Anhängerkupplung stopfen musst. Während Du Dachträger und Dachbox im Urlaub lieber drauf lässt, lässt sich der Fahrradträger für die Anhängerkupplung rupfen, sodass man während der Tage nicht ständig mit einem leeren Träger herumfahren muss. Auch die Räder müssen nur noch wenige Zentimeter über den Boden gehoben werden. Teilweise gab es gar Produkte, bei denen das Rad über eine Schiene einfach auf den Träger draufgeschoben wird. Zu guter Letzt hatte man zudem den Vorteil, dass trotz Montage an der Anhängerkupplung der Kofferraum problemlos geöffnet werden kann.

Youngtimer ohne Anhängerkupplung? Soll ja vorkommen…

Die Prüfung des Jahres…

Der Fahrradträger für die Heckklappe sollte hier für Abhilfe sorgen – das war der nächste historische Schritt. Am Ende des Tage nicht nur einfacher und eben für jeden verfügbar – die Fahrräder sind im Windschatten des Wagens, was offiziell dazu führt, dass der Benzinverbrauch verringert wird – und faktisch natürlich auch dazu, dass Du einfach schneller fahren kannst…

Natürlich hat der Träger für die Heckklappe Nachteile. Die Montage ist wieder fummeliger als bei einem Modell für die Anhängerkupplung – der Preis der nahezu universellen Passform. Auch der Kofferraum kann oftmals nicht mehr ohne weiteres geöffnet werden, wenn das Produkt an der Heckklappe befestigt wird. Auch dazu fallen mir lustige Szenen von Fähren ein… 😉

Worauf sollte man beim Kauf eines Fahrradträgers für Youngtimer noch achten?

Der Hersteller des Trägers teilt einem beim Kauf oft mit, welche Höchstgeschwindigkeit nicht überschritten werden sollte. Gesetzlich geregelt ist das nicht – im Grunde ein Wunder für jeden, der in Deutschland schon einmal eine Vollabnahme machen musste.

Aber klar ist: Das Angebot ist mittlerweile so breit und so gut, dass Du tatsächlich jedes exotische Auto mit jeder noch so exotischen Form abdecken kannst und Deinen Kindern nicht mehr erklären musst, dass das BMX nicht mit darf, auch wenn ihr keinen Ford Transit für die Familie habt.



3 Gedanken zu „Family-History: Fahrradträger – das geht auch besser

  1. Oh doch, Klappräder gibt es noch! Und das in allen Farben. Das ist inzwischen auch so ein Lifestyle-Ding geworden. Es würde mich wundern, wenn es darüber keine Blogs gibt.

    Für mich sind sie die passende Lösung, wenn die Anhängerkupplung vom Wohnwagen belegt ist. Dann kommen die Kinderfahrräder aufs Dach und für die ELTERN die Klappräder in den Kofferraum. Es gibt zwar auch Deichselträger oder Heckträger für Wohnwagen, aber da verheddert man sich immer im Bermudadreieck aus zulässiger Stützlast, maximaler Anhängelast und Fahrstabilität.

    Ein weiterer alltäglicher Anwendungszweck für ein Klapprad ist die letzte Meile vom P+R-Parkplatz zum Innenstadtbüro. Wer keine hundert Euro im Monat fürs Parkhaus ausgeben kann oder will, der schießt sich für den gleichen Preis so ein Teil in der Bucht, packt das selbst in den kleinsten Youngtimer-Kofferraum und radelt an den Firmenwagen- und Firmenparkplatzinhabern vorbei. Das Gleiche funktioniert auch für Umweltzonengrenzgänger. Und nein… der ÖPNV ist keine Alternative!

  2. Yepp, wirkich interessantes Thema, gerade auch für Youngtimer, die man auch mal für den Urlaub einsetzen will!
    Da es hier im Speziellen um Fahrradträger geht, meinerseits ein wichtiger HInweis, den ich leider selber beherzigen muss:
    mein 95er Audi S2 (absolut original, kein tuning) ist mit einer abnehmbaren Westfalia AHK ausgerüstet.
    Und hier gilt es zu beachten, ob der Kugelkopf aus dem Material GGG40, GGG52 oder St52-3 ist.
    Gerade bei Audi Youngtimern bis Mitte der 90er wurde GGG40 eingsetzt und dieses Material ist NICHT für Fahrradträger zugelassen.
    Siehe auch original Zitat des AHK Herstellers Westfalia:
    „… Ausnahmen hiervon sind Anhängekupplungen für Audi 80/100/A4/A6, die bis ca. Mitte der 90er Jahre gebaut wurden. Hier wurde der Werkstoff GGG 40 eingesetzt. Kugelstangen aus diesem Werkstoff sind nicht für den Betrieb von Fahrradträgern geeignet. Ab ca. 1996 wurde der Werkstoff GGG 52 verwendet. Dieser ist vergleichbar mit St 52-3 und kann ohne Bedenken für den Betrieb von Fahrradträgern eingesetzt werden. Die jeweiligen Kennzeichnung GGG 40 oder GGG 52 ist seitlich im Kugelhals ein geprägt. Kugelstangen ohne Kennzeichnung sind grundsätzlich aus St 52-3 hergestellt….“
    🙂 aber für Wohnwagen ist das ja ein anderes Thema… z.B. Camping Urlaub mit dem S2, bevorzugt in kurvigen Bergregionen oder der Côte d’Azur…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.