I smell Winter

Als wir uns kürzlich die Garagen Youngtimer und Oldtimer angesehen haben, war es mal wieder sehr präsent: Viele Autos werden einfach gelagert, ohne sie auch nur einen Hauch darauf vorzubereiten – und für viele Überwinterer gilt das auch.

Daher hier mal unsere Top 9 der Dinge, die wir vor dem „Schlaf“ tun – und die Dinge, die wir lassen…

    1. Vor der Einlagerung wird der Wagen gründlich gewaschen – das ist Pflicht. Und nicht mit der Attitüde von „Ach, das bisschen Vogel-Dreck – was soll da schon passieren?“. Wer es wissen will, kann ihn ja mal ein Jahr drauf lassen 😉
    2. Volltanken. Das ist nun wirklich kein Luxus oder Ammenmärchen. Bein einem Escort der zweiten Serie hatten wir einmal Rost im Tank und haben das mit 2 Tagen Arbeit bezahlen müssen, bis man den wieder aus allen Leitungen raus hatte – und Vergaserdüsen reinigen ist weit weniger unterhaltsam, als man so glaubt… Volltanken ist eine gute Investition.
    3. Schrauben gängig machen – Wo ein vernünftiges Kriechöl dran ist, musst Du nach dem Winter auch nichts schlimmes befürchten – gilt übrigens auch für Schlösser und ähnliche Teile. Manch einer schwört darauf, jedem Zylinder einen kleinen Sprühstoß davon auch durchs Kerzenloch zu verpassen. Das halten wir für keine gute Idee – Opa hat das noch gemacht – aber für den Kat ist das Gift…
    4. Aufbocken, um Reifen zu schonen. Also: an den Querlenkern oder Achsschenkeln anheben und unterstützen – wobei Federn und Dämpfer ausdrücklich nicht komplett entlastet werden sollen. Hat uns vor Jahren mal ein sehr versierter Schrauber geraten – finden wir eigentlich ganz nachvollziehbar, obwohl es durchaus eine ganz schöne Übung sein kann und man natürlich was braucht, was auch wirklich perfekt drunter passt. Hier jedoch gilt: Wir leben in einer bösen Welt. Nicht machen, wenn der Wagen draussen überwintern muss…

      …doch – hier musst Du die Handbremse anziehen…

    5. Basic: Handbremse nicht anziehen über den Winter… Uns erschließt sich eh nicht ganz, warum Leute das in topfebenen Stellplätzen tun sollten. Beipackzettel: Wir haben das mal in einer Duplex-Garage mit Anstellwinkel versucht….
    6. Gummidichtungen einmal mit typischen Pflegeprodukten oder zumindest mit Glyzerin behandeln – das dauert wirklich nicht lange und hilft vor allem, wenn der Wagen draussen überwintern muss. Auch hier Beipack: Bitte macht das nicht mit Nivea, nur weil ihr mal gelesen habt, dass da auch Glyzerin drin sein soll… Wir haben einmal einen Wagen gekauft, der ein Jahr in Nivea konserviert war in dem Bereich. Den Geruch wirst Du dein Leben lang nicht mehr los…
    7. In dem Kontext clever – und auch nur in Garagen, in die sonst keiner kommt – Die Fenster leicht offen lassen. Dann mieft es nicht nach dem Winter oder nach der sonst wie andauernden Still-Legung. Der Effekt ist wirklich erstaunlich. Gegenanzeigen hier: Nicht so weit runter mit den Scheiben, dass Mäuse rein kommen. Auch hier gilt: den Geruch einer Mäuseleiche vergisst Du nie… Das einzige, was noch schlimmer ist, als der Geruch eines toten Tier auf dem Rücksitz, ist ein vergessener Wunderbaum… 😉
    8. Viele schwören drauf – wir zweifeln – vielleicht, weil uns noch niemand eine wirklich gute Erklärung gegeben hat: Reifen mit 2 Bar Überdruck aufpumpen über den Winter – macht das jemand von Euch? Wenn ja – warum? Wir haben das bislang die Finger von gelassen und neigen eher zum Aufbocken.
    9. Check Motorraum: Irgend etwas undicht? Bester Grund, das zu machen: Du möchtest nicht erleben, dass der Besitzer des Stoff-Dach Cabrios in der Duplex Garage unter dir anruft und … lassen wir das: Auf jeden Fall machen.
    10. Abdecken – das halten wir für eine gute Idee – selbst in Garagen. Man ist immer wieder erstaunt, wieviel Staub sich in Tiefgaragen auf Fahrzeugen absetzt, wenn sie ein paar Monate stehen. Hier noch einmal wichtig: Der Wagen muss wirklich trocken sein, um hier keine Feuchtigkeit sinnlos zu konservieren.

Und jetzt hoffen wir mal, dass der kommende Winter nicht den legendären Grad an Winterwetter mit sich bringt, wie der Winter vor 40 Jahren. Wenn wir so an die diversen Starkregen des Sommers denken – die möchten wir in gefrorener Form eigentlich gar nicht erleben… Aber was soll schon passieren? Der Klimawandel ist ja nur ein Gerücht der Lügenpresse 😉




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.