Die Ungeliebten: Youngtimer Fiat Uno

machte auf dem Schülerparkplatz damals ’ne Menge her – der Fiat Uno war schon irgendwie cooler als ein durchschnittlicher Fiesta und ist es als Youngtimer vielleicht immer noch

Fahrverhalten geil – und auch irgendwie cool und kantig designed – reicht das nicht eigentlich für ein typisches erstes Auto? Mit ein bisschen Glück konntest Du Deinen Eltern einreden, einen zu kaufen – zu dem Zeitpunkt bist Du etwa 15 und hast Dir das genau überlegt. Papa gibt Dir Freitags Abends keinesfalls seinen Audi 100 Automatik. Aber wenn Mamas Fiat Uno bis dahin ein paar Jahre alt ist… das könnte klappen!

Geschickt eingefädelt…. 🙂

Wer sich heute seinen Ersten Jugendtraum zurückholen möchte und den Fiat Uno von damals als Youngtimer bewegen möchte, der trifft auf eine für einen Youngtimer dieser Größe erfreulich große Auswahl. Hinzu kommt hier: Der Wahnsinn hat hier noch nicht Einzug gehalten. Natürlich gibt es hier und da Angebote für 8.000€ für Turbos der ersten Serie im Neuwagenzustand – im Regelfall ist aber bei 2000€ schon die Obergrenze erreicht. Der Uno war neu nicht so teuer und machte natürlich auch die Karriere der ungeliebten Kleinwagen.

Wer ihn so vor der Bude stehen hatte, der konnte sich tatsächlich was drauf einbilden. Die gemeine Alufelge wurde den kleinen Youngtimern dieser Generation zu Lebzeiten nur sehr sehr selten spendiert

Bei den verfügbaren Modellen handelt es sich vorwiegend um Modell der zweiten Serie, die ab 1989 gefertigt wurde. Die erste Serie aus den 6 Jahren davor, brachte leider nur wenig haltbare Wagen hervor. Der Uno hatte so einige Probleme – aber sein schlimmstes Problem war immer mangelhafte Rostvorsorge – und das wirklich in katastrophalem Ausmaß. Serie 2 ab 1989 jedoch sieht in diesem Bereich nicht nur ein bisschen besser aus: der Tüv bescheinigte dem zweiten Uno im Bereich Korrosion sogar eher überdurchschnittliche Werte. Leider machten immer wieder defekte Wasserpumpen und generell Kühlkreisläufe dem Wagen Stress – kritisch daran: Ist nicht mehr ausreichend Wasser zum Temperatur messen da, wird auch keine Überhitzung angezeigt – die Folge war hier frühzeitiger Motorentod durch Überhitzung, der durch alle Altersklassen auftritt. Und das zynischer weise bei den Motoren der Fire-Serie…

Zündung, Kabelstecker und Steuergeräte stehen auf  der Liste dahinter und natürlich der Klassiker: Antriebswellen – die geben beim Uno gerne den Geist auf. Der Rest ist nicht weiter kritisch einzustufen.

Daneben wirkte ein Polo blutleer. Automatik konnte damals auch nicht jeder Kleinwagen bieten. Die Automatikgetriebe waren im Fahrbetrieb okay, neigten aber immer zur Undichtigkeit

Dem gegenüber steht ein Auto, das auch heute noch viel Fahrfreude vermitteln kann. Der Uno war einer der letzten leichten Wagen, der teils deutlich unter 900 Kilo wog – selbst mit einem Turbo von rund 100 PS beladen waren nie mehr als 950 Kilo an Board. tatsächlich ließ sich auf diese Weise ein zeitgenössischer Golf GTI an der Ampel versemmeln! Einziges Problem: Mama hatte meist eher einen Uno 60 oder einen Uno 75, die etwa ebensoviel PS hatten, wie die Zahl andeutete. Für den GTI reichte das nicht – aber dennoch war man mit einem solchen Uno meilenweit von untermotorisiert entfernt. Der Uno ging selbst mit dem kleinen Motor sehr gut. Erstaunlich dabei – und das fällt heute im direkten Vergleich mit einem späten Fiesta etwa ganz stark auf: Der Uno Youngtimer ist gefühlt halb so laut unterwegs wie ein zeitgenössischer deutscher Kleinwagen.

Waren wir nicht alle mal jung?

Was er denen außerdem immer südländisch typisch voraus hatte, waren bis zu 100% mehr Türen. Dass oben drauf noch ein Design-Charme kommt, der den zeitgenössischen Polo ein wenig nach Panzerschrank aussehen lässt, gibt dem Wagen auch heute noch ein gewisses Feuer.

Das kann man auch vom Fahrverhalten behaupten – der Uno liegt sicher, obwohl speziell die erste Version vor 1989 ein Untersteuerer ist. Dennoch: Mit dem Uno Fahrwerk wird man auch heute noch schnell warm – der Italiener ist ein kleiner Herzensbrecher geblieben – und das im Schnitt für 1300€!



3 Gedanken zu „Die Ungeliebten: Youngtimer Fiat Uno

  1. “Nicht untermotorisiert” ist noch untertrieben. Ich bin in den 90er-Jahren manchmal einen Uno 70 gefahren, damit ging die linke Spur auf fast jeder Autobahn. Tacho 195 und ich denke, sogar (fast) echt. Wie geht da eigentlich der 136 PS – Uno Turbo? Gemessen an der Kategorie und den anderen Marken in dieser Klasse waren die Unos Sportwagen. Seltsam, dass diese Autos fast aussterben, aber die Oldtimerszene habe ich noch nie verstanden..!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.