Youngtimer-Alternativen: Muss es der Mercedes W124 sein?

Die Traum-Linie war gut für 12 Jahre – auch wenn das so nicht geplant war

Mit dem Mercedes Benz W124 verhält es sich als Youngtimer immer noch wie damals in den 80ern und 90ern: Möglicherweise ist der Mercedes W124 wirklich der beste – die Wahrscheinlichkeit ist sogar relativ hoch – der teuerste ist er ganz sicher.

ist der Mercedes W124 alternativlos?

Da sollte man doch mal seinen Verstand anstrengen und grübeln, welche Alternativen der kluge Youngtimer-Käufer haben könnte, einen Youngtimer der gehobenen Mittelklasse zu fahren, der nicht Mercedes W124 heißt.

Traditionell schauen da viele zu den Kumpels von damals: Audi und BMW, die in dieser Phase ihren größten qualitativen Quantensprung vollzogen.

…aber in diesen Jahren war die Klasse noch viel reicher an Alternativen, die allesamt auf der Strecke geblieben sind.

Mercedes W124

Wenn er so aussieht: Kauf ihn!

Schon zu Lebzeiten war da sicherlich der 5er BMW E34 die wichtigste Alternative. 2 Jahre nach dem W124 erschienen, war er der Durchbruch für BMW in dieser Klasse, hatte erstmals als BMW in dieser Klasse einen Innenraum, der diesen Namen verdiente – auch als Youngtimer ist der BMW eine Alternative; eine solide dazu und eine überaus sechszylindrige obendrein. Heute ist der BMW 5er Youngtimer vom Typ E34 noch reichlich vorhanden, in so ziemlich allen Formen und Farben – und die Preise steigen zusehends. Und sportlicher als ein W124 ist er eigentlich immer.

Breakthrough!

Eine weitere bayerische Youngtimer-Alternative ist lange übersehen wurde: Der CW Weltmeister Audi 100 vom Typ 44. Gebaut von 1982 bis 1990, ab Mitte der 80er Jahre voll verzinkt, riesengroß, repräsentativ… Alles Attribute eines Wagens, der viele Fahrer der gehobenen Mittelklasse vom W124 weggetrieben hat. Hinzu kamen Front- oder Allradantrieb und damit eine Wintertauglichkeit, die weder W124 noch E34 bieten können – und das gilt bis ins gehobene Youngtimer-Alter.

Eine Menge anderer Alternativen kamen zu Lebzeiten aus Schweden. Saab 900 und Saab 9000 sind pauschal nicht unbedingt billiger als der schwäbische Vorzeige-Youngtimer Mercedes Benz W124. Interessanter sind sie, soviel dürfte feststehen. Die ungewöhnliche Form eines Saab 900, der luftige Innenraum eines Saab 9000 Youngtimers – das hat schon Klasse. Qualitativ sind die beiden ungewöhnlichen Schweden nach wie vor ein guter Tip, der gigantische Laufleistungen erlaubt. Visuell sind sie allemal Kult und echte Hingucker.

Puristen mögen den „Sedan“ mit dem unseeligen Stufenheck nicht – Neulinge merken bei dem ohnehin eigenartig geformten Heck kaum einen Unterschied…

Ebenfalls Schwedisch versus Schwäbisch war vor 20 Jahren das Duell in der gehobenen Mittelklasse zwischen Volvo und Mercedes. Volvo bot den 240er an, der etwas veraltet daherkommt, misst man ihn mit dem W124. Dennoch ist der Wagen cool – und das ist er bis ins heutige Youngtimer-Alter. Scharen von Fans verehren den Boden, auf dem der 240er Volvo fährt. Wie kann das sein? Es muss etwas mit dieser Geborgenheit zu tun haben, mit diesem heimeligen Touch – und diesem entspannten Gefühl, dass man auch mit 352.678KM auf dem Tacho noch hat. Darüber hinaus sollte man mit Blick auf die neueren Volvo-Modelle auch den 850er Volvo und den 740er und 760er Volvo Youngtimer nicht außer Acht lassen. Beide vertreten die typischen Qualitäten, die auch den 240er Volvo groß gemacht haben und ihm Scharen von Fans bescheren.

Und wer glaubt, dass damit die nennenswerten Alternativen zum W124 erschöpft sind, der vergisst, dass auch die bürgerliche Deutsche Konkurrenz noch in dieser Szene vertreten war. Das waren noch Zeiten – Zeiten, in denen es noch nicht ausschließlich um Premium-Autos ging, sondern auch um solche, die sich normalsterbliche Bürger leisten konnten und die dennoch groß waren.

immer noch imposant: Youngtimer Ford Scorpio

Ford baute den Scorpio – und das sogar länger als Mercedes den W124. Schaut man einmal nur auf die Komfortmaße und ähnliche weltliche Dinge, ist der Scorpio dem W124 Youngtimer hier und da sogar weit überlegen – sein Fußraum im Fond ist legendär. Im Thema Ambiente hält er sicherlich nicht immer mit, nicht einmal in den höheren Ausstattungen vermittelt er die Wertigkeit eines Benz aus dieser Zeit. Und dennoch ist er eine patinierte Alternative geworden, schon, weil er den Charme des ehrlichen großen Wagens noch so ungeschminkt verkörpert.

In anderen Ländern erfuhr er mehr Achtung als bei den Germanen: Youngtimer Opel Omega A

Ganz ähnlich wie auch der Omega A von Opel, die damals noch den Mut für die gehobene Mittelklasse aufbrachten. Ebenso oder erst recht gilt das mit Blick auf den Opel Senator B und generell die 6Zylinder-Modelle, die im Rüsselsheim der späten 80er und frühen 90er entstanden. Der 2.6er ist ein Genuß, obwohl er gerne übersehen wird.

Alles in allem muss man den Mercedes W124 in seiner unnachahmlichen Art sicherlich lieben – obwohl man auch seine Brüder W201 und W126 als Alternativen nicht vergessen sollte. Dennoch: Es prüfe, wer sich ewig… andere Mütter, schöne Töchter… Der Mercedes W124 ist im Verhältnis vielleicht sogar noch cooler als in den 80ern – seine Alternativen sind ebenso in Würde gealtert.



3 Gedanken zu „Youngtimer-Alternativen: Muss es der Mercedes W124 sein?

  1. CX vergessen? Renault 25 oder Peugeot 505 sind zwar ebenfalls nicht so prestigeträchtig aber mindestens so faszinierend.

Die Kommentare sind geschloßen.