Chrysler New Yorker – Willkommen bei den Sopranos

Chrysler New Yorker

Der Chrysler New Yorker gehört zu den Autos, die andere im Stand outperformen können. Dominanz in Blech

Chrysler New Yorker – irgendwie ist der Name Programm. Wenn Du dich mal fühlen willst, als wärst Du mit Martin Scorsese zur Schule gegangen und hättest Dich dann für eine Karriere bei der Familie entschieden – der Chrysler New Yorker ist Dein Auto.

Es ist schon die Form, die klar macht: Wer hier fährt, mit dem legst Du dich mal grundsätzlich besser nicht an. Wer auf solchen Sitzen Platz nimmt, der muss irgendwas richtig gemacht haben – und vielleicht willst Du besser gar nicht wissen, was der gemacht hat.

Cruisen gewinnt im Chrysler New Yorker eine ganz neue Bedeutung – Lenken auch. Du kannst überall hinsteuern, wenn Du auch nur einen Finger zur Verfügung hast – das ist auch gut so, denn es könnte ja sein, dass dir der eine oder andere Finger bereits aus historischen Gründen fehlt, oder dass Du gerade ein paar Finger brauchst, um hektisch eine Nummer in dein großes Mobiltelefon einzutippen oder aber um den Arien-Sender Deines Chrysler New Yorker zu justieren.

Chrysler New Yorker – Cruisen in Reinform

Chrysler New Yorker Youngtimer

Chrysler New Yorker hinten – hier kommen die Leichen rein

Arien brauchst Du in diesem Auto – und Du kannst sie auch hören – der Chrysler New Yorker ist flüsterleise. Große Zylinder stampfen irgendwo da vorne leise und sanft vor sich hin – eine traumhafte Automatik sortiert sanft die Gänge für Dich und Du kannst Dich voll auf alles andere konzentrieren. Geräusche etwa. War das nicht gerade ein Klopfen, irgendwo aus den Untiefen dieses Kofferraums? Ist da noch jemand – oder: Lebt da noch jemand? Egal – Du drehst La Traviata ein bisserl lauter, zupfst Deine Seidenkrawatte etwas zurecht und achtest darauf, die wichtigen Leute Deines Viertels im Vorbeifahren zu grüßen. Du sitzt in einem Chrylser New Yorker, Du gehörst zur Familie – Trudi bereitet zuhause Osso Buco Milanese für Dich vor, mit Tiramisu, na sicher…

Chrysler New Yorker, Realität

Mei… ja – es ist blöd. Du kannst Dich noch so sehr wie bei den Sopranos fühlen – irgendwann musst Du vom Highway runter ins germanische Parkhaus.

High Tech der Pasta Generation – hier kommen die Arien raus

Da kannst Du nicht mehr reinbrettern und hoffen, dass Sergio rechtzeitig öffnet oder den Wagen dienstbeflissen für dich parkt. Du musst 26 schweißgebadete Runden drehen, bist Du einen Parkplatz findest, der einen kompletten Chrysler New Yorker aufnimmt. Glücklicherweise sind die Sitze wirklich sau bequem – und breit, wie eben das ganze Auto irgendwie zu respekteinflößend ist. So wie an der Tankstelle – da bist Du immer ein wenig froh, dass Du es schaffst, ohne eine Säule niederzumähen. Und leider kannst Du auch nicht mit einem respekteinflößenden Nicken zahlen – Du musst Deine Kreditkarte zücken, weil kein vernünftiger Mensch so viel Bargeld mit sich rumschleppt – nicht mal in gerollten Scheinen zweifelhafter Herkunft.

Trotzdem: Es macht Spaß – der Chrysler New Yorker ist ein großes Auto – im physischen wie im übertragenen Sinne. Und billiger wird er auch nicht mehr…



2 Gedanken zu „Chrysler New Yorker – Willkommen bei den Sopranos

  1. Also so riesig ist der New Yorker nun auch wieder nicht. Ja, es gibt ihn günstig. Allerdings gibt es bei Chrysler ein recht heftiges Manko. Die Ersatzteile sind wirklich teuer. Selbst wenn man fit ist und diese in den USA bestellt. Kauft man diese bei Chrysler Deutschland, dann kann man seine Petersilie auch bei Fleurop kaufen. Denkt man nun: „Dafür kann ich den Kleinen aber zur Chrysler Werkstatt um die Ecke bringen.“ So denkt man auch falsch. Selbst wenn man unter Umständen dort die Ersatzteile kaufen kann, so haben die meisten Schrauber keinerlei Ahnung von dem Wagen und lehnen eine Reparatur ab. Dann schon lieber hart schlucken, noch etwas sparen, und zum Nachfolger 300m greifen. Den bekommt man hier auch bei Chrysler repariert.

    Übrigens; trotz 6 Zylinder Motoren ist er auch durstig. Man fährt einen New Yorker bei verhaltener Fahrweise mit so viel Sprit, wie ich meinen 5,3ltr. V8 Chevy Tahoe.

    Was Amis betrifft stellt Chrysler die Krönung der Ersatzteilpreise dar. Gefolgt, mit großem Abstand, von Fahrzeugen aus dem Ford Konzern und noch viel größerem Abstand von Fahrzeugen aus dem Haus Chevrolet. Auch was die Langlebigkeit und Verarbeitung der Fahrzeuge in den 70er bis 90er Jahren betrifft sollte man wirklich keine hohen Ansprüche haben.

    1. Deswegen können den auch nur veritable Mafiosi fahren… ;->
      Nee – im Ernst – da ist schon was dran, wenn auch nicht durchgängig. Die europäisierten Chrysler gehen

Die Kommentare sind geschloßen.