Youngtimer im Fokus: Passat B2 – Gepflegte Langeweile?

passat b2

So woll.te ihn das Volk in den 80ern und so wollen die meisten ihn auch als Youngtimer: Passat der zweiten Generation

Irgendwie galt der Passat in meiner Schulzeit immer ein bisserl als das Auto der Sozialkundelehrer – im Normalfall allerdings das facegeliftete Vorgängermodell und es musste grün sein – keine Ahnung, warum das so war, aber wenn man diesen Wagen auf dem Lehrerparkplatz sah, dann steig nach dem Gong immer irgendwann ein bärtiger Typ mit schlecht sitzender Jeans und einer umgehängten Ledertasche ein…

Ende 1980 änderte sich das plötzlich. Baute das facegeliftete rundliche Passat Modell, das sich beim Beschleunigen hinten immer so absenkte und scheußlich untersteuerte, noch auf dem Ur-Passat auf, erschien 1981 ein Modell, das beinahe das Maß der Klasse ein wenig zu sprengen schien. Dass der Passat B2 / 32B immer noch mit einem Basis-Motor von 55PS ausgestattet war, machte ein wenig stutzig – andererseits verkaufte Mercedes zu dieser Zeit noch einen 200D mit gerade einmal 5PS mehr – und das war nun wirklich ein großes Auto.

passat b2 youngtimer

So kennt man ihn leider heute viel zu oft: Trauer-Youngtimer Passat Variant

Aber es war nicht nur ausschließlich vorwärts gegangen – der erste Passat hatte noch dieses kernige gehabt, dieses Coupehafte italienische – dieser Charakterzug verschwand nahezu vollkommen – der Passat wurde versachlicht, was seine nächste generation noch weit mehr zeigen sollte. Dennoch versuchte VW, den Wagen zumindest in seiner 2türigen Variante auf einigen Märkten noch als Dasher [Coupe] abzusetzen, was zumindest kerniger klang (Nicht so wie Rabbit beim amerikanischen Golf…). Trotz verfügbarer kräftiger Motorisierungen war das nicht gerade eine Erfolgsstory. Der wirkliche Erfolg des zweiten Passats lag in einer ganz anderen Karosserieform – mit diesem Passat kam die Wende zum Kombi. Lag der Kombi-Anteil beim Vorgänger noch bei knapp unter 30%, lag er beim Passat B2 phasenweise bei stattlichen 80% – die Range von Subaru Legacy und den großen Volvos. Und auch beim Passat trat dadurch ein im Grunde unerwünschter Nebeneffekt ein: Das Schrägheckmodell wurde gebraucht praktisch unverkäuflich, weil es einfach kein Kombi war – wer einen gebrauchten Passat suchte, der suchte einen Kombi.

Leider macht das den Passat als Youngtimer zu einem schwierigen Sandwich-Kandidaten – er wird wirklich zwischen allem eingeklemmt. Einmal drückte der Kombi Druck auf die Limousinen aus – die wurden schnell wertlos und dadurch leicht verschlissen und verramscht. Die Kombis hingegen waren Lastesel – spätestens in ihrer dritten Besitzerhand dienten sie Handwerkern und Häuselbauern als Lastesel…. und wurden verschlissen. Im Verhältnis zu seinen Verkaufszahlen gibt es dadurch heute weit weniger Passat Youngtimer, als man vermuten würde. Es besteht keine direkte Not – aber eben auch beileibe nicht das reichhaltige Angebot, das es geben könnte.

Dekorativer Alltagszustand

Der 2türer, der lange noch gerne von Rentner-Eheparen gen Enkelkinder bewegt wurde, ist praktisch ausgestorben, war aber auch [zurecht] schon zu Lebzeiten nicht gerade ein Erfolg.

Der Passat II ist einer dieser Kandidaten, der einem bis vor ein paar Augenblicken irgendwie noch gar nicht alt erschien – und dann verschwindet er plötzlich schon aus dem Straßenbild. Daher gilt es ihn schon zu erhalten.

Die guten Exemplare sind heute immer noch bezahlbar – da geht noch ganz ganz viel unter 2.000€ – wenn es nicht gerade ein Kombi mit Allrad und GT-Ausstattung sein soll. Eine gepflegte Limousine in lustigem Gold mit grüner Innenausstattung vom Rentner und dem 75PS Motor geht aber immer ;->

…mit diesem Innenraum ist der Passat Youngtimer leider viel zu selten gesegnet – die Sportsitze können was und taugen auch auf langen Strecken – die Automatik, die VW im Passat Youngtimer verbaut hat, war nicht unbedingt erste Wahl

Wer einen solchen Wagen heute fährt, versteht immer noch, warum der Passat so erfolgreich war in den 80ern. Wie ein Youngtimer fährt der Passat sich nur in ein paar Belangen – etwa den typischen Frontantriebsschwächen auf Nässe. Aber fährt man den im Vergleich zu Ascona C oder Sierra Youngtimern, wird schnell klar: Der Passat irgendwie langweiliger wirken – in Summe seiner Eigenschaften konnte er aber alles ein bisserl besser – vor allem fahrwerksseitig ist er bis heute ein Genuss, ausgeglichen, verlässlich, berechenbar.

Gegenüber seinem Nachfolger ist er zudem entschieden hübscher, obwohl sich das ja bekanntlich nicht objektivieren lässt.
Hm… okay – in dem Falle schon: Der Nachfolger ist hässlicher.

Also kann die Empfehlung nur lauten: Jetzt kaufen – der erste Passat ist auch zu schnell aus dem Straßenbild verschwunden und dann haben plötzlich alle geweint, die in ihm aufgewachsen sind, aber lieber einen Knudsen Taunus als Youngtimer haben wollten ;->



9 Gedanken zu „Youngtimer im Fokus: Passat B2 – Gepflegte Langeweile?

  1. „Ende 1980 änderte sich das plötzlich. Baute das facegeliftete rundliche Passat Modell, “ – lustige Formulierungen! Ein rundliches Modell vom Passat in 1980…. 🙂

Die Kommentare sind geschloßen.