Audi Quattro – Youngtimer der Extraklasse

Was Dir der Audi Quattro immer wieder vor Augen führt: Du bist nicht Walther Röhrl…. Aber er sagt Dir auch: A bisserl bist’s scho‘. Schon deshalb muss man der UR-Quattro lieben – und das tun wir.

In einer längeren Redaktionssitzung im September haben wir zusammen gesessen und haben uns gefragt: Im Spiegel der Zeit – welches Auto hatte das geilste Fahrverhalten. Ja – und da war es nicht der 911er, nicht der Golf GTI, nicht der tiefergelegte C-Kadett. Es war der Audi Quattro.

Audi Quattro

Klares Design, schlicht und zeitlos

Ich spüre den Wagen bis heute noch in meinem Rücken, spüre das Lenkrad, das Fahrverhalten meiner ersten Fahrt mit dem Quattro noch immer, als wäre ich noch nicht ganz ausgestiegen. Das war 1990, als ich schon ein wenig Fahrpraxis hatte, aber eben auch noch nicht übermäßig viel. Aber so ging es uns reihum – wir hatten alle irgendeinen Bekannten, bei dem wir den Wagen mal fahren durften – und dann ging er uns nicht mehr aus dem Kopf.

Einerseits war das der Quattro-Antrieb selbst, der viele von uns später zu religiösen Allrader-Käufern machte. Aber es war mehr. Es war der röchelnde Fünfzylinder, es war die Direktheit des Fahrens – und vor allem: Es war die Summe aus alledem. Der UR-Quattro war eine Sensation, was die Gesamtabstimmung angeht. Im Grunde ist er das bis heute – man merkt das gleich, wenn man ihn heute wieder fährt. Klar, der Innenraum ist in die Jahre gekommen, ein paar der Schalter wirkten schon im Audi 80 Typ81 irgendwie lächerlich – dennoch… Das Gesamtkunstwerk stimmt, die Magie des Audi Quattro nimmt dich sofort wieder gefangen, wenn Du den Schlüssel drehst.

Audi Quattro

Nein, mehr Aussagen kriegst Du in ein Heck nicht rein

Aber es war auch das Trotzige, das dem Audi Quattro innewohnte, das Unkonventionelle. Wer sich für 50.000 Mark – soviel kostete der am Anfang – einen Audi Quattro kaufte, der konnte fürs gleiche Geld auch einen Porsche 911SC bekommen – der hatte und hat mehr Prestige als ein Audi, zweifellos. Wer es dennoch tat, der schien mir schon als Kind ein ausgemachter Fuchs zu sein – einer, der sich von Status-Quatsch nicht in seine Entscheidungen rein regieren lies – einer, der wusste, worauf es ankam beim Auto. Typen eben wie Walther Röhrl, der mit dem Quattro zu großen Erfolgen fuhr.

Audi Quattro innen

Ja, genau – so sieht ein ernsthafter Arbeitsplatz aus

Und dann fährst Du den UR-Quattro das erste Mal auf Schnee… und dann ist es vorbei mit dir… Bis heute gibt es kaum ein Auto, dass sich auf Schnee so hervorragend dirigieren lässt. Schon deshalb nicht, weil heute jeder Golf schwerer ist als der Audi Quattro der ersten Generation es war. UR-Quattro fahren ist ein wenig wie jenseits der Physik zu fahren, fast wie in einem Computerspiel. Das ist die ganz gehobene Klasse.

Dagegen wirken selbst coole modische Allrader wie ein BMW E61 irgendwie plump und ihr ESP scheint dem Wagen nicht gut zu tun. Das mag nach Glorifizierung klingen – aber mach es, fahr den Quattro und sage, dass das nicht wahr ist. Wir werden es Dir nicht glauben – schon wegen des Grinsens in Deinem Gesicht.

Audi Quattro Seitenlinie!

Hat der Linie oder was? Der sieht schon im stehen irgendwie schnell aus…

Na klar gibt es heute Autos, die um irgendwelche Pylonen 0,7 KM/H schneller wedeln können – aber keiner wird Dir je das Gefühl der Kontrolle vermitteln, das Dir das Original gibt.

Heute hat Audi ein ganz anderes Marken Image – heute hat sich herumgesprochen, was die können – und der Audi Quattro war ein Teil des „Vorsprung durch Technik“ Themas, das dahin geführt hat. Vielleicht sogar der entscheidende Teil, eine Art Machbarkeitsbeweis, ein Show-Case. Und mit dem konntest Du dich plötzlich auch in Cannes sehen lassen… Kannst Du auch heute noch – wenn Du es dir leisten kannst… Ur-Quattros kosten heute im Schnitt wieder das gleiche Geld wie vor 30 Jahren neu – und das mit stark steigender Tendenz. Der Quattro wurde rund 11.000 mal gebaut – gefühlt müssen 6000 Exemplare von denen nach Italien gegangen sein, wo man tatsächlich noch sehr viele findet – bei reichen Leuten in gut beheizten trockenen Garagen im quasi-Neuzustand – für 35.000€ und mehr.

Ist der Audi Quattro das als Youngtimer wert?

Ist das eine ernst gemeinte Frage?



2 Gedanken zu „Audi Quattro – Youngtimer der Extraklasse

Die Kommentare sind geschloßen.