Fiat 131 – Das zweite Leben, Teil 7

Fiat 131 mirafiori sport

Aller Anfang…

Fiat 131? Ein zweites Leben?
Das ist wirklich ein zweites Leben, das vielen entgangen ist – aber das ist noch nichts gegen sein drittes Leben – das nämlich katapultiert ihn die Top-Liga der zweiten Leben.

1974 erschien der Fiat 131 als Nachfolger des legendären Fiat 124, dessen zweites Leben spektakulär ist und breit besungen wurde. Aber wie Fiat schon mit dem 128 zeigte, steckte in den Wagen offensichtlich reichlich Potential für ein zweites Leben – so auch im Fiat 131.

1975 bereits erschien der Zwilling des Fiat 131 als Seat 131 in Spanien, wo er bis Mitte der 80er leben sollte – und länger gelebt hätte, wenn nicht die Verbindung mit Fiat in die Brüche gegangen wäre. Sowohl in Spanien als auch in Italien war der Fiat 131 lange Zeit DAS Taxi schlechthin – überall dort, wo zuvor der Fiat 124 gedient hatte – nur, dass der Fiat 131 mit einem passablen Diesel aufwarten konnte. Der hatte zwar bei 2 Litern Hubraum schier lächerliche 60PS, aber man erinnere sich: ein 200D war damals schlechter aufgestellt.

Fiat 131

Der Seat 131 unterschied sich von Außen kaum vom Fiat 131…

Der Fiat 131 blieb mit diversen Facelifts auf dem Markt, bis er auf den Kernmärkten 1984 vom Regatta abgelöst wurde, der den Niedergang Fiats auf diversen bis dahin erfolgreich belegten Exportmärkten besiegeln sollte.

Fiat 131

Innen unterschied der Seat 131 sich zum Teil stärker vom Fiat 131. Hier wurden sogar nich Teile vom Seat 1430 verbaut

Der Fiat 131 war jedoch dazu verdammt, als Wiedergänger zurückzukehren. Bereits ab 1977 wurde der Fiat 131 in der Türkei bei Tofas gefertigt – unter diversen Modellnamen – und auch hier gern gesehen als Taxi, vor allem in seiner bodenständigen Version. Hinzu kam eine Lizenzfertigung als Murat 131 mit abweichenden Motorisierungen, abweichender Ausstattung und vor allem abweichendem regionalen Vertriebskonzept.

In der Türkei jedoch wurde der Wagen mitnichten 1984 eingestellt – im Gegenteil – er wurde bis 2001 mit zahlreichen Detailverbesserungen gefertigt, hatte sogar ab 1994 endlich eine hintere Bremse, die nicht mehr zu Überhitzen neigte, was bei diesem Wagen stets ein Problem gewesen war, vor allem bei den stärker motorisierten Versionen.

Fiat 131

In der Türkei führte der Fiat 131 ein komfortables zweites Leben

2001 wurde der Tofas dann eingestellt, jedoch effektiv noch bis Mitte 2003 als Taxi in der Türkei vertrieben.. Ein Erfolgreiches Autoleben von satten 30 Jahren also.

Whow.

Wäre da nicht…. Ja – wäre da nicht das Niederländisch Äthiopische Joint Venture Holland Car, das tatsächlich zum Start seiner automobilen Fertigung eine kombinierte Lizenz erwarb – eine von Fiat, sowie eine von Tofas. Auf Basis derer wurde der DOCC in Leben gerufen – 2005, komplett neu auf Basis des Fiat 131, respektive der Verbesserungen, die in türkischer Produktion in diesen Wagen geflossen waren. Zu diesem Zeitpunkt war der Wagen bereits seit 21 Jahren nicht mehr auf dem Heimatmarkt erhältlich!

Fiat 131 - die letzte. Der DOCC des Gerstellers Holland Car

Fiat 131 – die letzte. Der DOCC des Gerstellers Holland Car

Obwohl die Fiat 131 in unseren Regionen nicht gerade als Ausbund an Haltbarkeit galten, hatten sie zumindest den Ruf guter Wartbarkeit erworben. Das war auch in Äthiopien ein Thema. Die rasant professionalisierte und modernisierte Auto-Fertigung in Äthiopien fertigte den Fiat 131 nochmals satte 6 Jahre.

Speziell innen ist der Wagen nach 40 Jahren kaum noch zu erkennen

Speziell innen ist der Wagen nach 40 Jahren kaum noch zu erkennen

Als der letzte Docc vom Band lief, schickte Fiat in einer sehr charmanten Aktion die letzten 2 Ingenieure aus dem Team des Fiat 131, die noch bei Fiat tätig waren, nach Adis Abeba – 37 Jahre nach dem Stapellauf des ersten Fiat 131 in Turin.

Im Fiat 131 steckte also auch wieder einmal mehr als man meinen wollte. Es sind die Limousinen, denen ein langes zweites und drittes Leben beschert ist – auch wenn diese Gattung in unseren Regionen eher vom Aussterben bedroht zu sein scheint.

Am Ende eine Karriere, die ein ganzes Arbeitsleben umspannt. Große Klasse, Fiat 131.