In The Line Of Dreier: Fiat 131

Der Nullzwoer BMW fuhr seine ersten Erfolge ein, als 1968 die Entwicklung des Fiat 131 begann. 12 Jahre später sollte Walter Röhrl mit dem Fiat 131 Rallye Weltmeister werden und weitere 3 Jahre später sollte der Fiat 131 einen lächerlichen „Nachfolger“ bekommen – aber das ist eine andere Geschichte.

Der Fiat 131 zielte nie auf den Dreier BMW oder dessen Vorgänger – vielmehr zielte der 131er schier panisch auf den Alfa Giulia, der in Wahrheit vielleicht der wahre 3er BMW war , das Original, das „Wer hat’s erfunden?“ der Dreier Szene.

Fiat 131

Angesportelt ist nicht sportlich – der Fiat wurde zeitgenössisch jedoch gerne so beworben – der Geschmack der 70er Jahre: Schlaghosen, Hemden, die bis zum Bauchnabel runter Brusthaar zeigten und Sportanbauten…

Und doch wurde der Fiat 131 enorm sportlich vermarktet, als er 1974 erschien, weil dieser Markt eben auch und gerade in Italien wuchs und schließlich mit dem BMW 3er einen ersten Höhepunkt erlebte, der zudem, wie auch der Alfa, für „Premium“ stand – während Fiat eher nach Brot und Butter roch. Das war die Region, in der weniger Geld zu holen war.

Also musste „Sport“ her – und Fiat machte Sport. Speziell die zweitürige Version erschien nun mit einer Armada lustiger Schweller und mattlackierter schwarzer Flächen, dicken Rädern, Heckspoilern und eben dickeren Motoren, die zum Grundkonzept des Heckantriebs natürlich passen wollten, wenn es ums Driften ging.

Fiat 131

In Wahrheit war der 131er ein bürgerlicher Spießer – und die Sitzbezüge legendär schwitzig. Italiens größter Autovermieter stattete den Wagen mit Schonbezügen aus

Aber fuhr sich der Youngtimer Fiat 131 auch so cool sportlich wie der Alfa, wie der Nullzwoer, wie der Dreier E21? Machen wir uns nichts vor: nein. Der Fiat ist eher störrisch, verglichen mit den beiden perfekt ausgewogenen und balancierten Konkurrenten aus dem eigenen Land und Deutschland, mit seinem dicken Motor eher ein One Trick Pony, als das coole Package aus knapp geschnittener Karosse, die gut sitzt und einem Fahrwerk, das diesem Namen Ehre macht. Der Fiat ist brav und musste mit viel Gewalt zur Homologationsversion verbastelt werden, auf deren Basis Walter Röhrl dann später… ach ja, hatten wir schon.

Hätte es damals schon risikogerechte Tarife bei den Versicherern in Deutschland gegeben – der Fiat wäre unbezahlbar geworden, denn allzu viele Alltags-Piloten wagten mit ihm nicht alltägliche Fahrmannöver, wollten auch ein wenig Walter sein – und versagten grandios, wie man auch auf den Super 8 Filmen des Nürburgrings dieser Zeit sehen kann.

Ja, na klar…

Sein Charakter war mehr der einer Familienlimousine – der 4türer, den man bei BMW damals noch gar nicht kaufen konnte, war der wahre 131er. Mit schwitzigen Verlours-Sitzen, die viel zu weich waren, der Lenkung mit den zu hohen Haltekräften, den teilweise unwilligen Motoren, die den Wagen nicht so sehr beschleunigen wollten – mit CW Werten zwischen 0,47 und 0,48 kein richtiges Wunder. Tatsächlich hatte Fiat das ignorante Kunststück vollbracht, den Wagen weniger strömungsgünstig zu gestalten als den Vorgänger, der bereits 1966 erschienen war, was von bemerkenswerter Sorglosigkeit bei der Konstruktion zeugte – der Zusammenhang zwischen Luftwiderstand und Verbrauch war damals nämlich längst nicht mehr geheim. Und so war der Fiat 131 dann auch ein Säufer – was man von den 3ern so nie behaupten konnte, die in vielerlei Hinsicht stets wirtschaftliche Autos waren.

Fiat Youngtimer 131 Diesel

In Deutschland Kassengift: Fiat 131 mit Diesel. Laut, langsam und böse zur serienmäßigen Kupplung

In Italien halfen die lauten stinkigen Diesel darüber hinweg – die jedoch wollte in Deutschland keiner haben. Zurecht.

So war der 131er am Ende weit von den geplanten Absatzzahlen entfernt.

Den echten Sportlimousinen konnte er nie so recht das Wasser reichen – ein dicker Motor alleine tut es eben nicht. Regata, Tempra, Marea – alle seine Nachfolger versuchten sich erst gar nicht mehr in dieser Klasse. Auch, wenn der Fiat 131 damals in Tests mit den echten Giulias und Dreiern antrat – Im Bereich ernsthaft sportlicher Limousinen war ein normaler Fiat 131 ein Etikettenschwindler – in the Line of Dreier steht er nicht.

1 Gedanke zu „In The Line Of Dreier: Fiat 131

  1. Habe selten so über eine Beitrag gelacht. Leute, ihr seid der Knaller ! Im Mirafiori des Vaters meines Jugendfreundes habe ich seinerzeit meine ersten “Erfahrungen” gesammelt. Irgendwie waren die 131 er so nach 6 – 8 Jahren hier wieder von der Bildfläche verschwunden (weil nicht mehr zu retten) – im Gegensatz zu den 02 ern. Die wurden geschweißt bis zum Gehtgarnichtmehr !

Die Kommentare sind geschloßen.