Echt jetzt? – Das sollen 20 Jahre sein?

Daß 20 Jahre nicht gleich 20 Jahre sind, haben wir schon vor Jahren festgestellt – einiges daran ist so geblieben – und wir sind älter geworden und schauen auf Zeiten vor 20 Jahren vielleicht auch anders. Aber dennoch: Wer 1998 auf ein 20 Jahre altes Auto blickte, der sah Fahrzeuge wie den Ascona B, den ersten Passat, den heckgetriebenen Escort – Autos aus einer anderen Zeit… Was sehen wir heute, 20 Jahre später, wenn wir auf 1998 zurück schauen?

Mercedes W220 1998 youngtimer?

Brachte die gewünschte Eleganz zurück: Mercedes W220

Puuuhhh…. Da siehst Du doch eher Gegenwart. 1998 erschien beispielsweise der BMW E46. Bist Du den in letzter Zeit mal gefahren? Fühlt sich noch total (neu)zeitgemäß an, hat DSC (ESP), PDC und ähnlichen Firlefanz. Gibt es das ganze Zeug tatsächlich schon so lang?

Dann siehst Du Autos wie den Mercedes W220. Der Nachfolger des leicht glücklosen W140 ist so neuzeitlich wie nur was – so unübersichtlich und gedämpft wie die Autos der Gegenwart. Ford löste vor 20 Jahren gerade den letzten Escort ab und ersetzte ihn durch den Ford Focus – so glitschig im Design wie ein feuchtes Stück Seife, während in derselben Klasse der Opel Astra G erschien, der weniger glitschig war aber für viele damals der bis dahin gesichtslosestes Kadett …äh – Astra.

Gab es denn da nix, was einem heute irgendwo zwischen sammelnswert, schrullig und retro vorkommen mag?

VW Lupo(s)

Buäh?

Lassen wir mal die Diskussion um technischen Komplexität und ähnliches beiseite: Der erste Smart ist ein schrulliges Auto, vielleicht so etwas wie der Zündapp Janus der Gegenwart oder BMW Isetta, ohne da echten Klassikern zu nahe treten zu wollen – aber kultig fand die Autos damals auch keiner – und nicht nur, weil es das Wort noch nicht gab… In eine ähnliche Kerbe schlägt der VW Lupo. Der ist in unserer kollektiv subjektiven Wahrnehmung zwar eines der nutzlosesten Autos, die je gebaut wurden, allem voran sein angebliches 3L Modell, aber wenn wir uns ein Lupo-Treffen vorstellen… das kann schon funktionieren – Entbehrung schweißt zusammen. 😉

BMW Z3 Coupe Youngtimer

Immerhin….

BMW brachte 1998 den Z3 als Coupé – das ist schon mal ein Auto, dass unzweifelhaft ein Hingucker ist – ganz abgesehen von der Tatsache, dass er ein fahrerisches Erlebnis ist. Der Audi TT war neu – und Sicherheitsdiskussionen hin oder her: Der hat seinen Platz in der Archäologie der Gegenwart, ähnlich wie das CLK Cabrio, das Mercedes im selben Jahr auf den Markt brachte – sehen wir von Rost und anderen Verabeitungstücken der 90er Jahre ab, die diesen Wagen in ein schlechtes Licht rücken, ist er vor allem eins: ein elegantes und sehr zeitloses Cabrio – wir ahnen einen irrwitzigen Wertsteigerungs-Aspekt

Und natürlich gab es Marken, die einfach in ihrer non-Mainstreamigkeit einen Punkt machen: Lieb‘ ihn oder hass‘ ihn – der Alfa 166 ist ein Hingucker. Vielleicht geben wir ihnen also hier und da noch ein paar Jahre…




8 Gedanken zu „Echt jetzt? – Das sollen 20 Jahre sein?

  1. Ach, da fallen mir einige ein: Der Rover 75: ein total unterschätztes Auto! Vor allem als Diesel von BMW und als Schalter! Dann sehr schrullig und selten: Der Lancia Thesis: Gibt es eine schönere Limo? Audi TT (unverbastelt) ist heute in Preis/Leistung wohl kaum zu schlagen!

  2. Alles richtig – aber wo ist der Porsche 996? Der ist nicht teurer als ein BMW Z 3 M Coupe o.ä. und könnte dadurch auch mal in den Fokus genommen werden. Mich fasziniert, dass das Auto sowohl total zeitgeistig in seiner Ovaligkeit als auch als wirklich in Form und Funktion modernisierter 911 auch zeitlos und nicht langweiliges Retro wie der 997 ist.

    1. Haha, der 996 wird wahrscheinlich mein Nächster, am besten mit den gelben Spiegeleiern als VFL. Da gibts die schrillsten Farben usw… der hat Charakter, trotz der Probleme mit dem Wasserboxer 1.Gen. – Absolut toll! Aber: Der ist Kostentechnisch jenseits der oben genannten… 🙂

  3. Hmm 20 Jahre bäck, Lancia Thesis auf jeden Fall, die Franzosen mit u.a. Citroen XM, Xantia und Co, Renault Spider natürlich die Twingos.
    Peugeot mit dem zeitlos eleganten 406 Coupe und noch mehr schrulliges wie der Daihatsu Move , Gran Move.
    Porsche ist ja eher langweilig auch wenn es Fahrmaschinen sind.

  4. Ich warte eigentlich monatlich darauf, dass Oldtimer-Markt eine Kaufberatung über die MB A-Klasse bringt. Ihr wisst schon: Der wirklich allerletzte echte Mercedes…jetzt kaufen!

    1. Der A-Klasse der allerletzte echte Mercedes? Dein Ernst?
      Ein Fronttriebler, ein Kompaktwagen, von Mercedes? Also man kann sich ja streiten welches der letzte echte Benz war, aber der A-Klasse ganz bestimmt nicht. Der hat soviel mit den alten echten Mercedes gemeinsam wie ein Hund mit einem Hundekuchen: nur den Namen und mehr wirklich nicht.

Die Kommentare sind geschloßen.