Wenn Du mal entspannt unter Gleichgesinnten rumhängen willst

Opel-Villen

Ja – Opel war mal ein Fahrrad-Hersteller, ganz ganz ganz früher. Whow – das kommt heute schon ganz schön majestätisch rüber

Wenn Du Opel-Villen in Rüsselsheim hörst, dann denkst Du vielleicht automatisch an die naheliegende Marke – das Klassikertreffen an diesem Ort geht jedoch den Weg der entspannten Breite. Und das ist sehr cool.

Mal wieder finden wir uns ein in Rüsselsheim, an diesen Opel-Villen, wo heute ein Restaurant und eine Kunst- und Kulturstiftung residieren. Die Strasse runter Richtung Stadion kannst Du immer noch sehr viel Charme einer Werks-Siedlung spüren. Auf der anderen Seite der Hauptstrasse, weiter weg vom Wasser, da fand das wahre Leben statt. Heute wohnen da jede Menge weißhaariger, viele Ex-Opelaner, die von besseren Zeiten erzählen können.

Und solche triffst Du auch an den Opel-Villem. Die kommen rüber und schauen sich die Glanzzeiten noch einmal an. Denn natürlich: Hier findest Du jede Menge Admiral B, C-Kadetten in Reihe, ein Ascona A Voyage wirkt hier selbstverständlich – und dieses Mal hast Du sogar vorne auf der Premium-Wiese den größten Haufen Opel GT, den wir je gesehen haben, vereint.

Auf der anderen Seite findest Du den einen oder anderen Bitter SC oder CD – aber dann verbreitert es sich eben auch. Da hast Du jede menge Amis, da hast Du Käfer und Enten, einfach alles, was Du dir wünschen kannst. Markenoffen wird hier ernst genommen, das wird hier gelebt – und zwar ganz selbstverständlich. Da kommt kein Ordner und sagt dir, dass Du deinen Ford Taunus bitte nicht neben den Scirocco stellen darfst oder ähnlichen Quatsch, wie wir ihn immer wieder auf anderen treffen erlebt haben.

Da geht es nicht um die Prämierung des schönsten Wagens, den verzweifelten Concours d’Élégance oder andere verkrampfte Spielarten – hier nimmst Du keinen Pokal mit, hier bist Du in erster Linie einfach da gewesen.

VW Jetta 1 Typ17

Auch die ganz normalen sind gekommen und haben ihren Platz

Ein 11jähriger, der sich mit uns zusammen die Nasen platt drückt, sagt ganz von selbst plötzlich „Schau mal – hier haben alle gute Laune“. Und er hat recht. Was hier passiert, ist entspannt, ist nicht geprägt von all den T-Shirt Verkäufern und anderen Trash-Ständen, die man mittlerweile viel zu oft auf Treffen findet.

Bekommst Du beleibe auch nicht überall zu sehen

Klassiker-Treffen an den Opel-Villen in Rüsselsheim bedeutet vielmehr: Volksfest mit gepflegten alten Autos. Das ist eine Ausnahme-Erscheinung. Da sind Jazz-Bands, die für Entertainment sorgen und Jung und Alt wippt ganz natürlich hier und da mit. Und die Bands spielen nicht distanziert mit irgendwelchen kompliziert aufgebauten Bühnen – die spielen einfach auf dem Rasen, ganz nahbar. Da fahren Leute auf historischen Rädern durch die Menge und dazwischen gibt es irgendwo Currypommes zu angemessenen Preisen.
Also ganz klar: Wenn es nach uns ginge, sollte es viel mehr Treffen dieser Art geben. Die Stadt Rüsselsheim selbst hat sich alle Mühe gegeben, das ganze „smooth“ laufen zu lassen, die Organisation, die Strassensperren, die Parkplätze… Für die Stadt ist das eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich charmant darzustellen.

Eine Stadt, die jenseits der großen Touristenströme liegt – aber hier und da hörst Du Stimmen von Leute, die sagen „Hätte gar nicht gedacht, dass das hier so nett ist… Hast Du die Festung da drüben gesehen?“

In der Summe seiner Eigenschaften ist das Event für uns immer wieder eines der nettesten. Wie schon bei den letzten Besuchen dort können wir auch diesmal nur wieder sagen: Wir gehen wieder hin.