So, Freunde – wir sind raus

Man stelle sich folgende Situation vor:

Zwei Typen, die sich noch nie gesehen haben, stehen an einer Straßenecke und schauen auf einen alten Wagen. Dann sagt der eine „Ach – War auch eine schöne Karre damals.“

Daraufhin haut ihm der andere eine aufs Maul, bricht ihm den rechten Arm und schreit „Du blöder Vollidiot!! Du Riesenarsch hast doch noch nie so einen gefahren!!!

Klingt bekloppt? Ja… finden wir auch – und doch müssen wir genau das jeden Tag digital erleben.

Wir wollen den Dialog – und das geht seit der verdammten DSGVO mit der Plattform hier nicht mehr vernünftig, weshalb Facebook als Erweiterung einfach ein Must ist.

Aber wollen wir das so? Ganz sicher nicht.

Dann – Du postest etwas ganz unschuldiges zum Tode von Sergio Marchionne – in dem Falle nur auf Facebook. Es gibt 6 oder 7 Kommentare, irgendwann driftete das Richtung Politik ab, Flüchtlinge vor der italienischen Küste – und die sollten dann plötzlich „alle erschossen werden, die verdammten Kanaken!!!1!!“

Uns stockt da der Atem. Und wenn wir drauf schauen, wie viele Kommentare von irgendwelchen AFD-Affen wir hier löschen mussten, die da irgendwo Verbündete vermuten, dann sagen wir: Nein.

  • Dass solche Leute sich trauen, in menschenverachtender Weise Parolen durchs Land zu brüllen, ist eine Schande
  • Dass nichts dagegen getan wird, zeugt von gesellschaftlichem Totalversagen
  • Dass das bei uns passiert, akzeptieren wir nicht – unsere Plattformen, unsere Regeln

Und die Regeln haben wir jetzt lange genug durchgezogen. 33 Anzeigen später ist damit hier an dieser Stelle Schluß. Vielleicht hätten wir die Zeichen erkennen können und schon bei der Denkpause im Mai die Konsequenzen ziehen müssen. Aber dazu machen wir das Ganze einfach zu gern. Einige von uns haben das jetzt 22 Jahre gemeinsam gemacht und es ist wirklich schwer vorzustellen, wie eine Zeit danach aussieht.
Die Weihnachts-Session in Edinburgh ist schon gebucht und wir freuen uns drauf. Nur werden wir dort diesmal keine Pläne für den Youngtimer-Blog 2019 schmieden.

Schwer vorstellbar.

Der letzte Post – Over, finished, done, gone, out.
Danke, Freunde, es war schön mit Euch, jedenfalls mit einigen von Euch.