Entblättert und verschwunden: Was gibt es noch zu sehen?

Wir hatten ja schon ein paar Mal auf andere gute Seiten verwiesen – zum Teil hattet Ihr uns ja auch auf andere aufmerksam gemacht, die es sich zu loben lohnt. Wir hatten auch schon zum Fremdloben aufgerufen und dort immer mal wieder Hinweise erhalten, wo es sich lohnt, einmal vorbei zu schauen

Nun hatten wir ja zwei mittelgroße Breaks mit unserem Blog – Der Chef schreibt fleissig Krimis und auch Liva tut es ihm nach – da fällt erst einmal viel Kapazität weg. Und die Gesamtlage – gesetzlich und gefühlt – hat sich auch nicht nur verbessert. Immerhin ist es uns gelungen, Facebook einigermaßen aufrecht zu erhalten – unser Zusammenschluss mit unseren alten Freunden hat sich leider nicht realisieren lassen – auch dort haben sie die Alltagssituationen stark verändert – und ob man es glaubt oder nicht: Die Gründer von Allrader.de arbeiten tatsächlich an einem Krimi… Das muss ein Virus sein 😉

Werbung Hybrid Youngtimer

Mit Bildern wie diesen warb Honda für den experimentellen Insight. Beim näheren drüber nachdenken, ist das Motiv vollkommen blödsinnig, wirkt aber dennoch irgendwie so, als hätte man der Natur wohl etwas gutes getan…

Aber was ist aus den anderen geworden? Die Neuregelungen des DSGVO, in Teilen erheblich schwachsinnig, haben bei dem einen oder anderen zum Überdenken der Präsenz nachgeführt.

  • Seiten wie Carsablanca, die durchaus mal eine Relevanz hatte, sind verschwunden – letzte Lebenzeichen datieren um 2017.
  • altblech.at ist mit viel erkennbarem Schmerz geschlossen worden und steht als Mahnmal im Netz
  • Lukas Wieringer, Gewinner des Goldenen 07ers, hat seine hervorragende Präsenz beendet – ist aber immerhin noch aktiv (!)
  • Unsere Freunde von Junge-Klassiker haben ihr Doing eingestellt – und die waren ja mal richtig fleissig

Traurig… aber irgendwie zeigt sich hier auch, dass es vielleicht längst einen Wandel gegeben hat. Youngtimer sind die Autos unserer Eltern – und wenn wir mal auf das Durchschnittsalter der Fans und Fahrer schauen, dann hat sich da viel getan. Unsere Zielgruppe ist mit uns mitgealtert – und wir haben immerhin 1995 gestartet, als das Internet noch jung war und wir noch auf ANSI-Basis gearbeitet haben – Attention, Dial Tone…

Der Legendäre Scheibenwischer mit dem besten Wirkungsgrad war in aller Munde

Je nachdem, wie man rechnet, sind hier also 25 Jahre in der einen oder anderen medialen Erscheinungsform vergangen: von der Mailbox über die Website hin zum Blog und Unterformaten… Der W124 wurde damals noch gebaut…

Wir sehen die Fahrzeuge der Gegenwart zum härtesten Altblech werden, wenn der Verbrennungsmotor weiter so geächtet wird (was in Teilen richtig ist – aber eben nur in Teilen). Gleichermaßen findet der Fortschritt so detailverliebt statt, dass die 20 Jahre alten Autos von heute im Grunde topaktuell sind.

Alltagsklasiker

Auch auf Instagram seit langem aktiv

Auch wir können nicht ganz sicher sagen, wie wir da weiter machen. Wir haben in letzter zeit Spaß an Exoten gefunden, den wir hier auch vermitteln werden. In den vergangenen 13 Monaten haben wir da eine Menge lustiger Sachen angeschaut. Und auch einen Blick auf die Youngtimer der Gegenwart geworfen – sehr stark mit den Jungs von Billigautos, die ja auch hier immer mal präsent waren (Ja – und die haben bei der Gelegenheit auch Dicht gemacht…). Wir haben uns auch viele lustige Modelle der frühen E-Autos angesehen und da ein wenig geforscht – auch die werden Teil einer neuen Fahrzeug-Kultur werden. Ob wir das nun wollen oder nicht.

Wir bleiben gespannt darauf, was uns einfällt und wie lange – und wenn jemand noch gute lebende Seiten kennt… Feel free!

3 Gedanken zu „Entblättert und verschwunden: Was gibt es noch zu sehen?

  1. Tja, traurig – aber wohl ein Beweis dafür dass man älter wird und sich die Prioritäten ändern.
    Oder, dass die jüngeren einfach ganz andere Interessen haben.
    Liebhaber von Vorkriegsoldtimern muss es mal ähnlich gegangen sein.
    Trotzdem schade!
    Und danke für die Mühen bisher!

  2. Die Blog-Welt hat sich definitiv verändert. Ich mache gerade einen Schritt zurück. Denn ich bin (damals 2006 auf 1300ccm.de) mit Beiträgen Oldtimern, Youngtimern und historischem Motorsport gestartet und bin dann 2011 in die Welt der neuen Autos abgebogen.

    Doch nach acht Jahren mit Testwagen und zahlreichen Terminen auf Messen und bei Fahrveranstaltungen habe ich das Blog autonatives.de 2019 ruhen weitestgehend lassen. Jetzt starte ich wieder durch und schreibe jede Wochen einen Artikel aus der Welt der Oldtimer und Youngtimer … und ich erzähle – ganz Blog – Geschichten aus meinem Autoleben. Gerade heute zum Beispiel, wie ein Formel 1 Rennwagen einst durch Kiel bretterte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.